malediven_resort_allinklusive_vollpension_halbpension

All-Inklusive oder Halbpension auf den Malediven?

Um dem Stress von zu Hause zu entfliehen, verzaubern die Resorts und Hotels auf den Malediven ihre Urlauber mit weißen Traumstränden, einer einmalig faszinierenden sowie artenreichen Unterwasserwelt und vielseitige Freizeitaktivitäten im und auf dem türkisfarbenen Wasser. In den Wellnessoasen erlebst du pure Erholung und totale Entspannung. Sich um nichts kümmern und einfach nur genießen – willkommen auf den Malediven. Natürlich darf da auch der Gaumen nicht zu kurz kommen und soll ebenfalls verwöhnt werden. Daher erwarten dich in den Resorts optisch hergerichtet und verführerisch schmeckende Speisen im Überfluss. Angeboten wird auf den Resorts Inseln überwiegend lokale und internationale Küche, je nach Sternen des jeweiligen Resorts sogar von Spitzen- oder Sterneköchen zubereitet.

Bei der Buchung stehst du vor der Wahl zwischen den unterschiedlichen Arten der Verpflegung, welche einen nicht unerheblichen Anteil des Reisepreises ausmachen können.

Zwischen den verfügbaren Verpflegungsarten „All-Inklusive“, „Vollpension“, „Halbpension“ und „nur Frühstück“ können auf den Malediven gerne mal 40% Unterschied im Preis bedeuten. Daher solltest du mit Bedacht wählen und dabei bedenken, dass es auf den Resorts Inseln der Malediven keine Möglichkeit gibt, in Supermärkten einkaufen zu gehen. Ausnahmen sind sogenannte Local Islands, wie beispielsweise Maafushi, auf denen eine Selbstverpflegung durchaus möglich ist.

Das die Resorts Inseln bedeutet dies jedoch, dass du je nach gebuchter Verpflegungsart in die Restaurants des jeweiligen Resorts zum Essen gehen musst und dementsprechend Ausgaben einzuplanen sind. Im Folgenden sollen dir die Vor- und Nachteile der möglichen Verpflegungsarten im Urlaub auf den Malediven und Einsparpotenzial aufgezeigt werden.

Malediven „All-Inklusive“

Entscheidest Du dich für die „All-Inklusive“ Variante, kannst Du die Malediven bei voller Kostenkontrolle entspannt genießen. Resort oder Hotel mit Strandzugang sowie ein attraktives Entdeckungs- und Unterhaltungsprogramm ist selbstverständlich dabei. In einigen Hotels werden heimische Handwerkskunst und traditionelle Musikvorführungen dargeboten. Viele Resorts bieten auch Tauch- und Bootsausflüge zu verschiedenen Atollen an. Drei Mahlzeiten, Getränke und sogar Cocktails und Snacks sind im Regelfall im Preis inbegriffen. Du musst dich folglich um nichts mehr kümmern und kannst im Urlaub von Anfang bis Ende die Füße hochlegen und deinen Traumurlaub unbeschwert genießen. Ein Trinkgeld für Hotelangestellte ist bereits mit einkalkuliert.

Allerdings ist es bei Malediven All-Inklusive nicht möglich, den festgelegten Leistungsumfang genau abzuschätzen. Dieser kann je nach Reiseveranstalter und Resort unterschiedlich ausfallen. Vor der Buchung solltest Du also alle angebotenen Leistungen noch einmal genau überprüfen, um sicher zu gehen.

Malediven „Vollpension“

Bei „Vollpension“ sind drei Mahlzeiten am Tag inbegriffen. Softdrinks und alkoholische Getränke sind nicht in den Leistungen enthalten und müssen extra bezahlt werden, mit Ausnahme von Wasser. Vorteil ist also prinzipiell, dass du dir deine Getränke selbst auswählen kann, jedoch auch extra dafür bezahlen musst. Ebenso können zusätzliche Ausflugspakete, Bootstouren oder kulturelle Veranstaltungen gebucht werden, viele sind aber grundsätzlich mit im Preis dabei. Alles in allem sind die Unterschiede im Preis-Leistungsverhältnis zwischen „All-Inklusive“ und „Vollpension“ nicht allzu groß. Zusätzliche Restaurantbesuche sind immer möglich. Je nach Reiseveranstalter gilt es, die Preise vorab zu vergleichen, um ein passendes Angebot für einen entspannten Urlaub zu finden.

Unser Tipp: „Halbpension“

Entscheidest Du dich für Malediven mit nur „Halbpension„, sind lediglich Frühstück und das Abendessen im Preis inbegriffen. Tagsüber bleiben größere Spielräume bei der Wahl des Restaurants, der Getränke und optionaler Snacks. Allerdings entstehen hier zusätzliche Kosten, die im Urlaubsbudget mit eingeplant werden sollten. Alle Getränke sind ausschließlich in den Restaurants der Hotels erhältlich. Häufig ist allerdings zu Beginn des Urlaubs eine begrenzte Menge an Wasser als Erstversorgung vorgesehen. Ein Vorteil der Malediven für uns Westeuropäer ist, dass wir die heißen Temperaturen von rund 30 Grad körperlich nicht gewohnt sind und daher das Hungergefühl abnimmt. Auf das Mittagessen kann also grundsätzlich jeden Tag ohne Einbußen verzichtet werden. Wer die Freiheiten und Vorzüge von „Halbpension“ für verzichtbar hält, für den ist Malediven mit Vollpension die besser geeignete Art, den Urlaub zu verbringen. Bei mehreren Tagesausflügen und zum Beispiel Inselhopping ist Malediven mit Halbpension der Vorzug zu geben.

Malediven „nur Frühstück“

Größtmögliche Freiheit und Sparpotenzial beim Traumurlaub auf den Malediven bietet die Variante „nur Frühstück“, bei der nur das Frühstück im Preis inbegriffen ist. Hier steht einer freien Tagesplanung nichts im Weg, sollte sich jedoch im Vorfeld immer mit ausreichend Getränken eindecken und diese mit in das Urlaubsbudget einbeziehen. Wer volle Verpflegung wünscht und einen vorgegebenen Tagesrhythmus braucht oder es bequem mag, sollte von dieser Urlaubsart Abstand halten. Die Variante „nur Frühstück“ wird von den Resorts meist gar nicht angeboten.

Weitere Reisetipps

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Whatsapp Schnäppchen

Du möchtest Malediven Angebote direkt auf dein Smartphone? Sende URLAUB an die +491736588440 und füge uns als Kontakt hinzu.

Whatsapp öffnen



Kein Schnäppchen gefunden?

Stelle eine unverbindliche Anfrage und wir werden mit einem individuell recherchierten Angebot für dich fündig.

Anfrage stellen



Facebook-Gruppe

Du möchtest dich zum Thema Malediven austauschen? Dann bist du in unserer Facebook-Gruppe genau richtig.

Zur Gruppe